#2 Warum billiger nicht immer besser ist – der wahre Wert der Dinge

Gelesen

​Steffi Burkhart ist die „selbsternannte“ Vertreterin der Generation Y (zu der ich mich auch zähle ;-))

http://steffiburkhart.com/learning-in-2016-und-ziele-fuer-2017/

Gehört

In der Podcastfolge von Calvin Hollywood geht es um den Wert einer Leistung, in seinem Fall Internetvertrag, den wir Bezahlen und dessen Gegenwert.

Gedacht

Ich erwische mich auch oft dabei, ein paar Euro sparen zu wollen und letztendlich das etwas günstigere Angebot zu nehmen. Was per se erstmal nicht verkehrt ist. Wichtig dabei is sich im Vorfeld Gedanken zu machen, wieviel Nachteile sich dadurch unter Umständen für einen ergeben, wenn man auf das (vermeintlich) teurer Angebot verzichtet.
Ich habe mich in der Vergangenheit schon öfter über mich Selbst geärgert weil ich nicht bereit war ein paar Euro mehr auszugeben und dann ein Produkt mit schlechter Qualität hatte.
Das beste Beispiel dafür ist mein Handyvertrag bei O2 (den ich jetzt zum Glück nicht mehr habe 🙂 )

Im ersten Augenblick sparst du bei sowas vielleicht ein paar Euro und freust dich darüber, den fiesen Unternehmen ein Schnippchen geschlagen zu haben :-).
So gin es mir vor einigen Jahren auch als ich damals von dem „teuren“ T-Mobile zu dem „günstigen“ O2 gewechselt habe. Die Ersparnis war, bei den aktuellen Vertragskonditionen, etwa 5 Euro im Monat. Was sich in einem Jahr auf immerhin 60€ summiert. Auf der anderen Seite der Waagschale stehen allerdings auch, permanente Verbindungsabbrüche beim Telefonieren, zwischenzeitige nicht Erreichbarkeit und eine Netzabdeckung für das mobile Internet die dem Fass den Boden ausschlägt. Denn theoretisch bewege ich mich in einem Gebiet mit TOP LTE Abdeckung! Praktisch allerdings hatte ich nur in den seltensten Fällen überhaupt mal LTE. Von einer stabilen Internetverbindung ganz zu schweigen.
Lange Rede… Ich habe mich dann dazu entschieden wieder zu T-Mobile zu wechseln und es bisher nicht bereut. Die 60€ im Jahr sind sehr gut investiert. Denn jetzt habe ich LTE-Empfang mit einer TOP Geschwindigkeit, wo vorher nur EDGE verfügbar war. EDGE und GPRS bei O2 sind in etwa vergleichbar mit dem Flugmodus, da tut sich einfach garnichts!

Fazit:
Rechnest du die Zeit und den Ärger den du hast, wenn die Leistung minderwertig ist, dann wirst du schnell feststellen das dir meistens  a. ein paar Euro im Monat nicht weh tun und b. diese sehr gut investiert sind verglichen mit dem Ärger den du dir dadurch ersparst.

Das wars für Heute!

Beste Grüße

Sebastian